Propriozeptionstraining

Mit dem Propriozeptionstraining kann das Pferd einen anatomisch – physiologisch korrekten Bewegungsablauf wieder erlernen. Oft entstehen Schon – Schutzhaltungen aufgrund von Verletzung oder Schmerzen. Diese Schon – Schutzhaltungen stören den Bewegungsablauf und können dazu beitragen dass sich das Pferd erneut verletzt oder Schmerzen an anderen Stellen wieder entstehen.

Ca. 70% der „gesunden“ Pferde zeigen mittelgradige bis hochgradige Bewegungsstörungen vor allem in der hinteren Raumachsenbewegung.

Das äußert sich durch:

  • Unsicheres Rückwärtsrichten
  • Unsicheres seitliches Übertreten
  • Stolpern
  • Nachziehen der einzelnen Extremitäten

 

Ebenso können Probleme beim Verladen auf eine propriozeptive Sensibilitationsstörung hinweisen.

 

 

Vorteile des Propriozeptionstraining für das Pferd:

  • Verbesserung der Dynamik des Gangbildes = verbesserte Rittigkeit
  • Schnellere muskuläre Reaktionsbereitschaft
  • Gleichmäßigere Schubumsetzung
  • Verringerung des Verletzungsrisikos
  • Verringerung von Fehlbelastungen

 

 

Das Propriozeptionstraining wird meist in Kombination mit einer Manuellen Therapie (Massage, Lymphdrainage usw.) oder einer Elektrotherapie angewendet.